Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe

Wir wol­len Sie im Rah­men der kssel24 zu einem Welt­kul­tur­er­be ent­füh­ren, das von Gru­ben­was­ser gespeist wird. Wir tref­fen uns im Foy­er des Tagungs­zen­trums Kas­sel im Haus der Kir­che und bege­ben uns dann zum Park­platz am Her­ku­les. Details und Trans­port­kos­ten stel­len wir im Lau­fe des ers­ten Halb­jah­res 2024 für Sie zusammen.

Seit über 300 Jah­ren funk­tio­nie­ren die Was­ser­spie­le nach dem glei­chen Prin­zip. Nur durch die Aus­nut­zung phy­si­ka­li­scher Geset­ze und ohne den Ein­satz von Pum­pen flie­ßen die Was­ser­mas­sen vom Fuß des Her­ku­les bis zum Schloss­teich. Durch eine plan­vol­le Insze­nie­rung wird dadurch die Urge­walt des Was­sers meis­ter­haft zum Aus­druck gebracht. Die Land­gra­fen von Hes­sen Kas­sel unter­stri­chen mit die­sem Spek­ta­kel ihre abso­lu­tis­ti­schen Herrschaftsansprüche.

Teu­fels­brü­cke © Stadt Kas­sel; Foto: Bremer

Das Was­ser spru­delt über die Kas­ka­den, den Stein­hö­fer Was­ser­fall, die Teu­fels­brü­cke und fällt über das Aquä­dukt und die Pene­us­kas­ka­den hin­ab zum Schloss­teich. Hier lässt der Was­ser­druck die „Gro­ße Fon­tä­ne“ über 50 Meter in die Höhe schie­ßen. Die­ses Schau­spiel ist Abschluss und Höhe­punkt der Wasserspiele.

Jedes Was­ser­bild wird für unge­fähr 10 Minu­ten insze­niert. Ende ist um ca. 16 Uhr. Wenn Sie dem Was­ser vom Her­ku­les bis zum Schloss Wil­helms­hö­he fol­gen, legen Sie dabei eine Stre­cke von ca. 2,3 km zurück.

Quel­le: Web­sei­ten der docu­men­ta Stadt Kassel