Trivia

Weltkulturerbe und Grubenwasser

Gru­ben­was­ser speist die Was­ser­spie­le des Stein­hö­fer Was­ser­falls im Berg­park Wil­helms­hö­he bei Kas­sel. Die­ser Teil des Unesco Welt­kul­tur­er­bes wird mit Gru­ben­was­ser der Koh­len­ze­che Her­ku­les im Habichts­wald betrie­ben. Ohne den ehe­ma­li­gen Koh­len­ab­bau könn­ten die Besu­cher aus aller Welt die roman­ti­schen Was­ser­spie­le nicht bewun­dern. Nach­berg­bau wird Weltkulturerbe.

Politik

In Kas­sel tra­fen sich 1970 der Bun­des­kanz­ler Wil­ly Brandt mit dem Minis­ter­prä­si­den­ten Wil­li Stoph. Zusam­men mit dem Erfur­ter Gip­fel­tref­fen weni­ge Mona­te zuvor, stellt das Kas­se­ler Gip­fel­tref­fen den Auf­takt der deut­schen Annä­he­rung dar, das die SPD-Regie­rung im Jahr zuvor ange­sto­ßen hat­te. Erfurt und Kas­sel bil­den somit den Auf­takt der neu­en Ost­po­li­tik der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und der DDR.

Ganz in die­sem Sin­ne soll die kassel22 den Auf­takt für einen inten­si­ve­ren Aus­tausch Aller dar­stel­len, die sich in Deutsch­land mit Gru­ben­was­ser oder mit den Wäs­sern der Kali­in­dus­trie befassen.